Geschichte

GW Lichtenbusch Historie

Die Jahre 1949 - 1959 

Die Jahre 1959 - 1969

Die Jahre 1969 - 1979

Die Jahre 1979 - 1999

Die Jahre 1999 - heute


Kontinuität und Identität - das sind die Leitmotive, welche die nun fast 60 jährige Geschichte des SC Grün-Weiß Lichtenbusch kennzeichnen.

Von Beginn an nimmt der Verein eine feste und auf gesunden Beinen stehende Größe im Vereinsleben des Ortes ein. Dies beweist alleine die Tatsache, dass das Gros der Mitglieder nicht nur lange im Verein verbleibt, sondern auch direkt aus Lichtenbusch stammt. Dabei ist man stets bescheiden genug, um die vorhandenen Möglichkeiten eines kleinen Dorfvereins realistisch einzuschätzen. Sportlicher Erfolg alleine ist nicht die oberste Maxime, vielmehr sind “die durch das Teamwork bedingte Kameradschaft und Hilfsbereitschaft”, -wie es in der Chronik zum 50jährigen Bestehen heißt-, sowie der Spaß am Fußball die entscheidenden Werte, die der Verein lebt. Auf diese Weise ist es bis heute gelungen, eine hohe Identifikation der Mitglieder und des Ortes mit dem SC GW Lichtenbusch zu erreichen. Der Lohn hierfür ist, dass man heute in beiden am Spielbetrieb teilnehmenden Seniorenmannschaften fast ausschließlich Spieler antrifft, die bereits in der Jugend für den SCL die Fußballschuhe geschnürt haben. Und ein Blick in die Jugendabteilung zeigt, dass dieser Weg auch in den nächsten Jahren, ganz im Sinne der Kontinuität, fortgesetzt werden kann.

1949 - 1959

Obwohl der Erfolg nie ausschlaggebendes Kriterium war, muss die Lust auf sportliche Betätigung in Lichtenbusch sehr groß gewesen sein, als der 1. Vorsitzende Albert Franzen im Jahre 1949 dem Fußballverband Mittelrhein die Gründung des Sport-Clubs Grün-Weiß Lichtenbusch 1949 e.V. mitteilte und damit “ einem dringendem Wunsche der ganzen jüngeren Bevölkerung unseres Ortes” entsprach.

40 aktive Mitglieder, davon 25 Senioren und 15 Jugendliche nahmen auf einer zum Fußballplatz umfunktionierten Wiese den Spielbetrieb auf. Das erste Spiel des neu gegründeten Vereins endete übrigens mit einem 3:3 Unentschieden gegen den VFR.

1959 - 1969

In den folgenden 10 Jahren wuchs der Verein kontinuierlich, so dass man bei der Feier des 10jährigen Bestehens 1959 bereits 90 Mitglieder zählen konnte. Viel wichtiger als das 10jährige Bestehen war allerdings ein neuer Fußballplatz, den der Vereinswirt Winand Laschet 1957 auf dem heutigen Gelände zur Verfügung stellte. Auch hierbei handelte es sich um einen Rasenplatz, der in der spielfreien Zeit nicht nur von einem Platzwart, sondern auch von Kühen gemäht wurde.

 

Bis zum 20jährigen Stiftungsfest im Jahre 1969 stieg die Mitgliederzahl auf 240.  Neben der erstmaligen Zugehörigkeit der 1. Mannschaft zur 1. Kreisklasse rückte vor allem die Nachwuchsarbeit in den Mittelpunkt. So nahmen bereits 1967 drei Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil.

Darüber hinaus erweiterte der Verein sein Betätigungsfeld in Richtung Karneval und stellte 1966 das erste Dreigestirn des selbst ernannten “jecksten Dorfs Europas“. Die Gründung der KG Grün-Weiß Lichtenbusch war ein logische Folge.

1969 - 1979

1974, das Jahr des 25-jährigen Bestehens ist nicht nur wegen des Jubiläums ein Besonderes. Rund 300 Mitglieder, davon 150 Aktive, die sich auf fünf Jugend- und vier Seniorenmannschaften verteilten, brauchten nicht nur einen Platz zum Spielen und Trainieren, sondern auch vernünftige Umkleidekabinen. Die bis dahin nur als notdürftig zu bezeichnenden Umkleidemöglichkeiten konnten den Ansprüchen nicht mehr genügen. So wurde direkt im Anschluss an die Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen die Sportanlage mit Unterstützung der Stadt Aachen umgebaut. Dabei erhielt die Anlage im Verlauf der nächsten Jahre ihr heutiges Gesicht, bestehend aus Aschenplatz, Vereinsheim (so wie es heute steht 1980 errichtet) und ,-ganz wichtig-, Flutlicht, so dass erstmals auch im Winter bei Dunkelheit trainiert werden konnte.  Hätte diese Möglichkeit bereits 1972 bestanden, vielleicht wäre aus der in diesem Jahr neu gegründeten Damenmannschaft mehr geworden. Aber nach fünf Niederlagen in fünf Spielen zogen sich die Damen zunächst wieder zurück. Erst in den 90er Jahren gab es dann in Lichtenbusch für ein paar Jahre wieder eine Damenmannschaft, die ihre Abteilung so erfolgreich führte, dass man sogar vorübergehend eine Mädchenmannschaft in die Jugendabteilung integrieren konnte.

1979 - 1999

Die 80er Jahre sind bis in die 90er Jahre hinein geprägt von großer sportlicher Kontinuität. 1982 stieg die erste Mannschaft in die Kreisliga A auf und spielte fortan 17 Jahre ununterbrochen in dieser Klasse. Dabei ist man einige Male nur knapp am Aufstieg zur Bezirksliga gescheitert. Außerdem stieg die Zahl der Mitglieder weiter, so dass 1987 eine dritte Seniorenmannschaft gemeldet wurde. Nach 13 Jahren auf dem Aschenplatz stellten die mittlerweile 389 Mitglieder bei der 40-Jahr Feier übrigens fest, dass die “Belastungen auf so harten Aschenplätzen zu hoch seien”, weshalb man sich wieder einen Rasenplatz wünschte. Ein Wunsch, der jetzt, knapp 20 Jahre später, in Erfüllung zu gehen scheint. Denn im Jahr 2008 soll die Anlage an der Monschauer Straße in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden.

1999 - heute

Feierlaune und Grabesstimmung trafen 1999 aufeinander. Zwar konnte man in einer feierlichen Zeremonie auf die mittlerweile 50jährige Geschichte des Vereins zurückblicken, allerdings drückte die sportliche Aktualität ein wenig die Stimmung. Immerhin musste die erste Mannschaft nach 17Jahren erstmals wieder in die Kreisliga B absteigen. In den folgenden Jahren folgten mehrere Umbrüche, Neuanfänge und einige Auf- und Abstiege. Der letzte gelang im Jahr 2006. Dieser war wieder ein Erfolg der Kontinuität, genauer gesagt, von kontinuierlicher Jugendarbeit. Denn über drei Viertel aller Spieler der Aufstiegsmannschaft kamen direkt aus der Jugendabteilung in die erste Mannschaft. Bis heute spielt die Mannschaft in der Kreisliga A in dieser Konstellation zusammen, nur ergänzt um weitere Nachwuchskräfte aus der Jugend. Gleiches gilt für die zweite Mannschaft, die nach mehreren Ausflügen in die Kreisliga B nun seit zwei Jahren in der Kreisliga C aktiv ist.

Insgesamt zählt der Verein heute 379 Mitglieder, von denen 279  Senioren und 100 Jugendliche sind. Außerdem spielen 27 Spieler bei den alten Herren. Darüber hinaus verfügt der Verein über eine Freizeitmannschaft  und zwei Damen Gymnastikgruppen.